Wurftagebuch 2017

31.03.2017

 

Eine turbolente Woche liegt hinter uns und nun hoffen wir auf eine schöne Zeit mit positivem Verlauf.

 

Hope hat ihren Mr.LoverLover "Russell" getroffen und wenn alles geklappt hat, dürfen wir uns Ende Mai auf kleine Aussie-Kinder freuen.

 

 

                   Hope                         Gewicht                            Umfang  

                   25.03.2017                 18,8kg                               60cm

                   01.04.2017                 18,8kg                               61cm

                   08.04.2017                 19,3kg                               62cm

                   15.04.2017                 19,2kg                               62cm

                   22.04.2017                 19,2kg                               62cm

                   29.04.2017                 19,9kg                               64cm

                   06.05.2017                 21,2kg                               67cm

                   13.05.2017                 21,8kg                               73cm

                   20.05.2017                 23,5kg                               78cm

 

11.04.2017

 

Hopie ist seit einer Woche wieder zu Hause und ich freue mich so sehr, das Nicole das Wurftagebuch weiter schreibt.

Ihr dürft euch somit über erfrischende Einträge aus der Welt der hoffentlich trächtigen Hope freuen.

Sie ist wieder hier....

In ihrem Revier....

War nie wirkich weg.....

Hat sich nur versteckt....

Marius Müller-Westernhagen scheint den Song nur für Hope geschrieben zu haben: Unsere Grinsebacke macht seit vergangenem Dienstag unsere kleine Familie endlich wieder komplett. Auch wenn die Rückkehr- ehrlich gesagt- anfangs nicht ganz einfach war: Onkel Django wurde zunächst rüde (bzw. Rüde) abgewiesen und unsere Schöße wurden von Hope über den Abend hinweg Dauer beansprucht. Wenn die Maus freilich immer unser kleines Mädchen bleiben wird, so ist sie dennoch als "Frau" zurückgekehrt und hatte (dementsprechend) erstmal keinen Bock mehr auf Kerle. Mit ungeheurer Geduld und Nachsicht konnte Django jedoch seine Nichte aus dem "Versteck" locken. Nach gut einem Tag Spiel- und Kuschelentzug sind sie nun wieder "Best friends" :)

 

Man könnte meinen, von da ab sei wieder Normalität eingekehrt. Doch wer Hope kennt, weiß, dass ihr "Normal" anders geht; normalerweise ist sie ständig vorne dabei, nie so wirklich hungrig und hellwach. Seit ihrem Comeback zeigt sie uns, dass sie es auch anders kann: Wenn sie  nicht schläft, dann frisst sie. Und wenn sie nicht gerade treu blickend am Napf steht, döst sie vor sich hin. Das kann natürlich auch am Hanföl liegen, das uns Christine zur Futterbeigabe mitgegeben hat; irgendwie wirkt Hopie leicht dauerbekifft :) Ihre Augen kriegt sie nur noch halb auf, so dass wir darüber nachdenken, einen eigenen Youtube-Kanal einzurichten: Mit ihrem "Asian Look" setzt sie einen Meilenstein in Sachen Trendsetting ;)

 

Wir wagen also die vorsichtige Prognose: Jepp, es könnte geklappt haben, Hopie könnte "In Hoffnung" sein!

 

Die neuesten Wahl- bzw. Waagergebnisse bestätigen die Umfrageergebnisse ( seit Dienstag sind wir nämlich allesamt ein wenig "mitschwanger".

Gewichtszunahme von 500g, bei gleichbleibender Futtermenge, die wir allerdings  seit Samstag durch 3 teilen ( dieser Blick am leeren Futternapf..... ach, ihr versteht schon....).

 

Das bedeutet konkret: Morgens gibt es Quark mit Haferflocken, Honig, Ei (von unseren eigenen Hühnern; auch ein bisschen "mitschwanger", weil sehr legewütig), getrockneten Himbeerblätter und besagtem Hanföl. Die abendliche Barfmahlzeit findet nun zweimal täglich  (zwei geteilt) statt.

 

Dazwischen muss (darf!) verstärkt (falls möglich? ja möglich) geschmust, gespielt und geschlafen werden.

 

Wir erleben zur Zeit ein "Frühlingserwachen" in neuer Dimension; wir sind neugierig, gespannt, aufgeregt und zu allem bereit, was da noch (dazu)kommt:)

17.04.2017

 

"Vielleicht ist das der Anfang
Vielleicht ist das das Ende
Doch es gibt nichts Schlimmeres
Als ungewiss zu sein"
 
Genau dieses "Vielleicht" von Sänger Madsen wirft Schatten über Hopes (möglicherweise) dritte Trächtigkeitswoche. Zumindest für mich. Die junge Dame selbst ist da weit entspannter :) Ich für meinen Teil bin aber einfach nur froh, wenn wir in wenigen Tagen Gewissheit haben, das Utraschallergebnis das "Eventuell" ein ein klares "Ja" oder "Nein" umformuliert; mein 41-jähriges Nervenkostüm möchte nur noch eines: den Mantel der Ungewissheit ablegen und in die Jacke der Vorfreude bzw. Mitfreude schlüpfen. Denn eigene Babys wären für Hopie der Gipfel zur Glückseligkeit! Sie müsste nicht mehr die dreckigen Ohren ihres alternden Onkel säubern, sie müsste ihren ausgeprägten Herdentrieb nicht mehr auf uns ausweiten (unsere "Fellpflege" müssten wir dann freilich wieder selbst übernehmen und regelmäßig duschen ;), nein, sie könnte sich um ihren eigenen Nachwuchs kümmern...
Puh, so ein Leben im Konjunktiv ist echt anstrengend, Zeit für Fakten :)
 
Was Hopie ist: müde, relaxed und verschmust.
Was Hopie nicht ist: hungrig.
 
Ihr erinnert euch an Hopes Blick von vergangener Woche am leeren Futternapf? Dieser Blick begegnet uns seit einigen Tagen wieder, jedoch nur dann, wenn der Napf voll ist: "Ihr könnt doch nicht wirklich von mir verlangen, dass ich jetzt esse? Was tut ihr mir an? Lieber falle ich auf der Stelle tot um!" Das wollen wir natürlich nicht riskieren, schnell weg mit dem Quark, Joghurt und Frischkäse; keine Haferflocke, kein Honig dieser Welt werden dir mehr ein Leids antun; Hopie: Wir erlösen dich von deiner Qual!! Jetzt heißt es sehr flink sein: Schüssel muss verschwunden sein, bevor sich Django ihrer annimmt und Hopie ihre Drohung wahrmacht.
 
Was Hopie wiegt: 19,2 kg.
Was Hopie nicht mehr wiegt: 19,3 kg.
 
Viel spannender als Fressen ist sowieso und unbestritten: Schlafen. Kein Problem bis nachmittags. Und wehe es verirrt sich ungefragt ein (seit eigentlich schon immer geliebtes) Rindsohr in Hopies Nähe: Es wird mit absoluter Nichtbeachtung bestraft, und wenn, dann nur aus Mitleid ein wenig angeknabbert.
 
Was Hopie gerne mag: Proteinzufuhr ab 17 Uhr.
Was Hopie nicht mag: Schlafentzug ab 18 Uhr.
 
Wir haben also nur ein kurzes Zeitfenster, und das müssen wir bestmöglich nutzen: Leine geschnappt, Frisbee geworfen, Fleisch/Fisch/Karoffeln/Nudeln/Hanf/Himbeerblatt/Gemüse wohl dosiert und schmackhaft präsentiert...all das muss passiert sein, BEVOR uns wieder dieser "Ich-fall-gleich-um-Blick" trifft.
 
Die Tage, die nun folgen, werden sowieso wieder ganz anders verlaufen als die vergangenen, von daher halten wir uns mit Prognosen zurück; was uns jedoch ganz klar nicht daran hindert, körperliche Veränderungen festzustellen ("Diese zweite Zitze von unten links, also die ist fester als vor 48 Stunden, bin ich mir ganz sicher, also glaube ich!"), Veränderungen im Spielverhalten zu beobachten ("Erstaunlich, wie sie sich auf einmal zurückhält, überlässt Django den Ball, wie süß!"... Ok, doch nicht..." :) und hormonelle Schwankungen abzulesen ("Schau, so müde, dann wieder hellwach, nein nicht wach, es ist ihr wohl übel, oder hat sie Hunger, ja genau das ist es: sie will ihre Ruhe").
 
Aber bald, da gibt es ja Gewissheit, nicht "vielleicht", sondern ganz bestimmt :)
Liebes Tagebuch,
heute am Mittwoch, den 19.4.2017, übernehme ich den Eintrag. Die vergangene Nacht habe ich komplett auf den Beinen meines Frauchens verbracht, und mein Frauchen muss jetzt erst einmal ihr Fahrgestell wiederbeleben, also schreibe ich :)
 
Ich weiß auch nicht, was mit mir los ist. Ständig suche ich die Nähe zu Frauchen oder Herrchen; Django ist mir relativ egal. Ich will dauernd zu meinen Zweibeinern, will ihre Wärme, am besten noch ihren Herzschlag spüren. Ich brauche einfach ihre körperliche Nähe, keine Ahnung warum.
Und dann diese Müdigkeit, immerzu könnte ich schlafen! Also ich könnte nicht, ich mach's einfach :) Die maximale Schlafposition: beim Frauchen in den Armen, ein Traum! Das absolute Two-in-One-Package! Wenn ich dann kurzzeitig erwache, wird schier Unmögliches von mir erwartet: Ich soll mich bewegen! Ok, das kriege ich noch irgendwie hin :) Aber diese Sache mit dem Fressnapf, also ich weiß nicht, die muss nicht unbedingt sein. Ich setze da so einen speziellen Blick auf, den mein Frauchen mittlerweile sehr gut versteht. Anders kann ich es ihr nicht erklären, weiß ja selbst nicht, warum mir Fressen momentan nicht so wichtig ist... Wobei, wenn ich so drüber nachdenke, seit gestern krieg ich wieder 2 Portionen rein :)
 
Seit gestern passiert ganz Komisches mit mir, das glaubst du nicht, liebes Tagebuch: Ich habe da so eine glasig zähe Masse untenrum! Das hat mir einen mächtigen Schrecken eingejagt, da musste ich sofort meinen speziellen Blick auf Frauchen richten. Die hat dann was von "Ausfluss" gefaselt, "der kommt, wenn sich die Eizellen in der Gebärmutter einnisten." Keine Ahnung, was sie damit meint, aber sie hat gestrahlt, und ich habe zurückgegrinst: Es kann also nix Schlimmes sein, ich bin beruhigt. Auch wenn mir das Zeugs untenrum alles verklebt, zwischendurch muss ich schließlich ja auch mal pennen und kann mich nicht ständig säubern.
 
So, ich werde langsam wieder müde und sollte mal wieder eine Runde schlummern... Schließlich muss ich Kräfte sammeln: Am Freitag kommt Christine zu Besuch! Da freu ich mich drauf :)
 
Bis bald mal wieder liebes Tagebuch,
deine Hopie

21.04.2017

Tag 28:

 

Erlaubt mir die Ereignisse des heutigen Tages nochmals musikalisch, frei nach Mario Jordan, wie folgt festzuhalten:
"Ein schöner Tag!
Die Welt steht still, ein schöner Tag!
Komm Welt, lass dich umarmen,
welch ein Tag!
Denn sie sind da,
und jeder Traum zum Greifen nah,
Das Glück trägt sehr bald Namen.
Welch ein Tag!"
 
Wir sind schwanger! Es hat tatsächlich geklappt! 4 Wochen Anspannung fallen gerade von mir ab: Nun kann sie endlich beginnen, die Zeit der "Mitfreude". 
Doch der Reihe nach... :)
 
Heute also Ultraschall-Termin im von uns benachbarten "Klein"-Winternheim, dessen Tierarztpraxis erstaunlicherweise "groß" genug für ein Ultrallschallmessgerät ist. Termin um 9:30 Uhr. Ab Viertel nach 9 bin ich quasi fahrunfähig, will aber - entgegen meiner sonstigen Gewohnheit - diesmal nicht zu spät sein. Dort angekommen war ich sehr froh die Verantwortung, für alles, was die folgt, an Christine abgeben zu können, die bereits auf uns gewartet hat (ok, das mit dem Pünktlich hat nicht ganz geklappt :).
Hopies fröhliches Naturell überrascht mich immer wieder auf's Neue. Wer lässt sich Schwanz wedelnd den Bauch rasieren? Ich sicherlich nicht, aber Hopie kann das :) Ohne Sedieren konnten wir also voller Spannung gemeinsam den Bildschirm ins Visier nehmen. Und siehe da: Das ein oder andere Keimbläschen kam uns Schwanz wedelnd (ganz die Mama) und Herz schlagend (der für mich krasseste Augenblick) entgegen. Hope ist tragend! Die Zeit der Ungewissheit hat ein Ende!
Im Anschluss an diesen sehr emotionalen Moment begleitete mich Christine zu uns nach Hause - in Gefolgschaft von Gioia und Peanuts - und Django durfte sich zwei Stunden lang im siebten Aussie-Himmel fühlen :) 
Vielen Dank Christine, für's Runterkommen und für unseren Gedankenaustausch, der über unsere geliebten Vierbeiner hinausgeht ...-
 
Danke möchte ich an dieser Stelle auch Ayla, Conny und Nicole sagen, die die Freude über den heutigen Tag gemeinsam mit Hopes Wurfschwestern Cookie, Lucy und Bones teilen: Es ist nicht selbstverständlich, dass wir nach 3 Jahren (bei Nicole sind es bereits über 4 Jahre :) immer noch Kontakt halten und das finde ich sehr großartig.
 
(Was Hope an Keimbläschen ins sich trägt, habe ich - wie unschwer zu erkennen - heute an "Emotionalblase" in mir, aber was raus muss, muss raus :)
 
Jetzt kann also Normalität einkehren, ohne "Ist-sie-oder-ist-sie-nicht-Spekulationen".  Hope geht mit gutem Beispiel voran und frisst - bereits seit gestern - wieder in ordentlichen Mengen; sie erfüllt somit mit Bravour sämtliche Auflagen des Trächtigkeitskalenders, der besagt: "In der 5. Woche reguliert sich der Appetit Ihrer Hündin."
 
Auch Mario Jordan ist hungrig danach, ein letztes Mal gehört zu werden:
"Das Glück trägt sehr bald Namen.
Welch ein Tag!"
:)

 

23.04.2017

Tag 30:

 

Voll normal!
Tatsächlich ist das seit wenigen Tagen so: ein Normal an Fressen, an Schlafen, an Bewegung, an Schmusen. Und wir genießen diese Normalität so sehr! Wirklich schön, so ein geöffnetes Zeitfenster :) In der Mitte meiner eigenen Trächtigkeit (also Schwangerschaft) erging es mir genauso: Körper hormonell umgestellt, aber noch nicht auf Gewichtszunahme eingestellt, herrlich! Wohlfühlphase! Man (also frau) entwickelt ja sowas wie eine Co-Trächtigkeit und zieht vermehrt Parallelen zur eigenen Biographie :)
Körperlich gibt es noch keine nennenswerten Veränderungen. Bis auf die Zitzen, die haben sich erstaunlich vergrößert und intensiv rot verfärbt. Nach der Kahlrasur von Freitag erheben sich vier davon - unübersehbar - wie Mont Blancs über Hopes Unterleiblandschaft, der Rest liegt sicher begraben unter Fellhügel.
Da nun das Fressnapftrauma überwunden ist, giert Hope vor allem nach einem: Protein! Fisch und Fleisch sind ihr Gemüse. Wenn sie die Augen auf halb Acht hat, misch ich heimlich vermehrt Kohlenhydrate unter. Das ist nicht einfach, denn beim Futternapf-Füllen ist sie zur Zeit hellwach und sitzt auf meinen Füßen, etwas Geschicklichkeit gehört dazu, beiderseits :) In wenigen Tagen erhöhen wir die Futtermenge. Ich vermute mal, damit ist Hope einverstanden.
Heute morgen hatten wir ein intensives "Two-in-One-Package", Hand auf warmem Hundebauch einer schlummernden Hopie. Jetzt kann es natürlich sein, dass ich Wahnvorstellungen hatte... Aber ganz unter uns: Es hat pulsiert... Ihr müsst es ja nicht unbedingt weiter verraten: Aber ich hab da was gespürt! Verstärktes Klopfen! Und selbst wenn ich es mir nur eingebildet habe: Es sind diese Glücksmomente, die uns beiden keiner mehr nimmt, und die diesen Frühling einfach zu etwas ganz Besonderem machen...-
Von daher: doch nicht alles "voll normal" :)

29.04.2017

Tag 35:

 

Nun stehen wir also am Ende von Trächtigkeitswoche Nummer 5. Und die war so was von normal, ich fasse mal kurz zusammen:.../
:)
Als persönliche Highlights sind zu verzeichnen: Der TV-Auftritt von Wurfschwester Bones mit Herrchen Norbert im hessischen Fernsehen und meine Einschulung ab Montag nach Ende der rheinland-pfälzischen Osterferien. Abgesehen davon vielleicht nochmals eine Kurzzusammenfassung: .../
:)
Ok, dann schauen wir uns das Hopie - zur Abwechslung - mal genauer an: Sie ist total dick geworden, was natürlich absolut im Auge des Betrachters liegt, aber mein Auge sagt: "Krass Hope, was hast du zugenommen!" Wenn sie sitzt, platzt sie quasi aus allen Nähten, von oben im Liegen betrachtet, kaum mehr zu erfassen (nur im absoluten Verkleinerungs-Zoom) und wenn sie steht, ja dann steht sie halt :) alles im Bereich des Normalen, denn die zugewonnenen 300 g brauchen schließlich Platz. 
:)
 
Einen wichtige Neuerung gibt es dennoch: Unser Waschbär krümelt sich nicht mehr waschbärmäßig zusammen (ich hatte als Kind mal so einen Waschbären - zusammengekrümelt - von Steiff, und Hope erinnert mich täglich an ihn: Forever young:), er (also sie) bevorzugt seit Mittwoch die "Stretched out - Version": längs ausgestreckt. Super praktisch, meine Beine schlafen nicht mehr ein! Aber auch ein wenig frustrierend: Wenn sie da komplett von sich gestreckt da liegt, sind wir gleich "lang" - aber egal :)
 
Und: Da ist sie nun seit gestern tatsächlich: Die Selbstreduktion des Spielverhaltens! Mag die Welt um mich Frisbee, Bällen und Co. hinterherwetzen - ich mach das achtmal mit, dann schau ich nur noch zu...
 
Das Ende von Trächtigkeitswoche Nummer 5 markiert ja auch gleichzeitig den Anfang von Trächtigkeitswoche Nummer 6. Und da geht was: Die Ernährung wird umgestellt! Weil um ein Drittel erweitert.
Als Lehrer hat man auch nach Ferienende ständig Langeweile und so lese ich mich durch alle (und sämtliche!) Trächtigkeitsforen des Word Wide Webs und weiß nun: Ich ernähre falsch, weil ausschließlich Barf. So sehen das zumindest die Trockenfutter-Hersteller. Das Problem ist nur: Selbst wenn ich Hope TroFu mit sämtlichem Schnischnaschnuck (Frischkäse und so einen Kram) anbiete, dann würgt sie sich das Schnischnaschuck rein, aber das TroFu bleibt unberührt. Was der Bauer nicht kennt, das frisst er eben nicht. Christine hat mich dahingehend ermutigt, so weiter zu machen wie bisher ("Gutes Mädchen!", nicht ich, der Hund :)) und abgesehen von Erhöhung der Futtermenge dem Ganzen Ziegenmilch beizufügen... Also da bin ich sehr gespannt, denn was der Bauer nicht kennt... -
 
Anbei ein Voher-Nachher-Foto, und unter uns: Diesem "War das schon alles-Blick" muss dringend entgegen gewirkt werden :)

06.05.2017

Tag 42:

 

 

Trächtigkeitswoche Nummer 6... Ihr habt ein Stündchen Zeit?
:)
 
Hier die Zusammenfassung:
 
Ziegenmilch leer geschleckt
unbekannte Rüden abgewehrt
in und von der Sonne beschienen, Wärme gesucht
Umfang erweitert
Gewicht zugenommen
im Garten Löcher gebuddelt (gegen eine Waldgeburt spräche nix, denke ich:), Nestbautrieb außerhalb der Wohnung verlagert
Milchleiste vergrößert
Fell am Bauch verloren
gespielt, gelacht, gegrinst
gefressen (Ich hab Hunger)
viel gefressen (Ich hab noch immer Hunger)
noch mehr gefressen (Ich bin nicht satt)
gedreht, gewendet, Gewicht verlagert (nicht mehr so einfach mit dem Schlafen)
gedehnt, gestreckt (ok, so geht es :)
Leben in sich gespürt (Ich bin schwanger, da bewegt sich was, und das ist gut so)
geschaut, was Frauchen macht; ans Bein gedrückt, Eins(er) geworden
von Herrchen am Bauch massiert
bei Leni im Bett geschlafen
den Schmodder untenrum abgeleckt, dabei gewürgt, von Herrchen Abhilfe geschaffen (mit dem Waschlappen)
Bauch hin und her wackelnd Gassi gegangen
sich fit gefühlt
...
gemodelt!
 
Ich verzichte auf den Gipsbauch, den ich mir mit Wasserfarben bemalt an die Wand hänge :)
Aber eine Erinnerung - an diese doch sehr intensiv gemeinsame Zeit - wollte dennoch ich haben: So bin ich meinem Mann sehr dankbar, dass er Hope und mich ins (rechte) Rampenlicht gerückt hat.
 
Mit etwas Wehmut blicken wir nun der Trächtigkeitswoche Nummer 7 entgegen. Es ist bald Zeit Abschied zu nehmen... Aber noch haben wir etliche Stunden Zeit!
:)

 

15.05.2017

Tag 51:

 

Auf gepackten Koffern...-
so saßen wir gestern bis zur Abfahrt Richtung Taunusstein. Naja, eigentlich war das Gepäck recht übersichtlich (Leine, Geschirr und Lieblingsspielzeug; Hanf- und Himbeerblattreste etc.); weil sich aber "gepackte Koffer" dramatischer anhört, steht es so da :)
Also LKW mit Anhänger vollgeladen...-
(auch hier trifft mein VW-Golf nicht den Kern der Dramatik :) und mit 4 Frauen (Hope, Leni mit bester Freundin Lara und meine Wenigkeit) sicher bei Christine angekommen, selbst die Schiersteiner Brücke konnte uns nicht ausbremsen (also sie hätte uns nicht ausbremsen können, wenn wir nicht im Stau gestanden wären :)
 
So sind wir also angekommen, am Ziel einer langen Reise.
Endstation Co-Schwangerschaft.
Wir haben den Muttertag wörtlich genommen und unsere werdende Mama in beste Hände übergeben.
Man muss ja auch mal 2,5 Monate loslassen können.
Nur wer hinauszieht, kann wieder nach Hause kommen.
Ohne Abschied keine Heimkehr...- 
Vielleicht versteht ihr jetzt, warum selbst ein LKW mit Anhänger nicht genug Stauraum geboten hat :)
 
Mit "Phantom-Erscheinungen" gleiten meine Finger gerade über die Tastatur, irgendwie liegt sie noch auf Hopies Bauch, diese Hand, und spürt neues Leben.
Hopies Lieblingsposition war in vergangener Woche liegend auf dem Rücken, die Beine zur Seite, der Rücken durchgestreckt. Am Anfang habe ich mich komplett erschrocken: die linke Seite flach! Bis ich kapiert habe, dass es aus Schwerkraft technischen Gründen wohl nicht anders geht und die Babys lediglich - linkisch - den Abhang heruntergerutscht sind, bedurfte es einer Seitenverlagerung zurück nach Mitte links; sehr gruselige Sekunden :)
Hopies andere Lieblingsposition (nur nachts!) war alle Viere ausgestreckt auf meinem Kissen. Für mich jetzt nicht ein wirkliches Problem, ich komme mit 1m20 gut zurecht, auch Pfoten im Gesicht finde ich nicht störend. Nur: Mein Kissen hat gefehlt :)
Knuffig auch Hopies Lieblingsposition (irgendwie ist sie diesbezüglich nicht sehr entscheidungsfreudig:): Sitzend, Rücken durchgestreckt, Beine seitlich abgewinkelt. Das hatte was von Joga, zumindest hat sie dabei mantrisch die Augen geschlossen und genüsslich in der Stellung "Stummer Frosch" verharrt.
 
Natürlich hat sie sich nicht nur neu positioniert sondern auch neu platziert: Sie hat stetig zugenommen (ohne Sättigungsgefühl), jedoch wohl dosiert und ihrem schmalen Körperbau angepasst.
 
Ein bisschen neidisch war ich auf ihre Fitness, in diesem Bereich hat sie die Schwangerschaftsgymnastik konsequent durchgezogen: hier ein Walk, dort ein Wurfgeschoss, woanders eine Rampe; kein Problem für Hopie!
 
Hope!
Und nun wünsch ich dir, mein Floh (Hope weiß, dass es ein liebevoll gemeinter Kosenamen ist, kennt aber nur die französische Bezeichnung: mon puce :), dass du auch die letzte und sicherlich beschwerlichste Runde (weil rund) deiner Schwangerschaft weiter so großartig meisterst, du hast ja Christine und Mama an deiner Seite. 
Vergiss nicht die Tipps, die ich dir bezüglich des Abhechelns gegeben habe ;)
Aber wenn es soweit ist, werden wir bei dir sein! 
(Dann werde ich die Tipps wiederholen :)
 
Mach's gut, mon puce...-
bis bald!

21.05.2017

Tag 57:

 

Da wollte ich ganz früh heute morgen den Tagebucheintrag von gestern nachholen  doch lies mich mein Homepageanbieter nicht ins Netz, da ein interner Fehler vorlag. 

Das wiederum hat Hope genutzt und dann ging alles ganz schnell...

 

 

Zeit online
Jahreskalender

News

16.11.2016 Unsere Mysthical World Puppies wurden geboren

Late Summer Event Belgien

23.09.-25.09.2016

Gioia: 1x4.Platz  1x1.Platz

Amy: RO 195/200 Punkte, 3.X-leg und REX Titel gefinished

Amy: OBN 193 Punkte 3.Platz

Anna: Highest Scoring Novice Beginner und Hightest Scoring Junior

Anna: JH 2x1.Platz  1x2.Platz

03./04.09.2016 ASVA Rally-O Turnier Neuss

Amy 2x 1.Platz und 2X-legs in Excellent A

Joy 3.Platz X-leg in Advanced

 Anna High in Trial Junior Handler Rally

Flag Counter
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Aartal-Aussies 2011-2017
Christine Dotzauer, Ludwig-Hanson-Str.1, 65232 Taunusstein, 01522/8626600